Wandervorschläge

 

 



Wenn Sie als Feriengast in Lemberg weilen (oder auch aus der näheren Umgebung kommen) und unabhängig von unseren Monatswanderungen für Sie privat nach Anregungen für Wanderungen suchen, finden Sie hier einige Hinweise auf örtliche Wege und Markierungen.


 

Prädikatswanderwege in Lemberg
 

Lemberg verfügt über zwei Prädikatswanderwege, den Rothenberg-Weg und den Graf-Heinrich-Weg.




Rothenberg-Weg (Wegzeichen "Gespenst auf rotem Grund"): 
Der Rothenberg-Weg ist ein mittelschwerer, ca. 9,5 km langer Rundwanderweg auf urigen Pfaden mit viel Aussicht und wunderschönen Felsen.
Eine ausführliche Tourbeschreibung finden Sie hier.
 


Graf-Heinrich-Weg (Wegzeichen "Gespenst auf blauem Grund"):
Der Graf-Heinrich-Weg ist ebenfalls von mittlerem Schwierigkeitsgrad und bietet auf einer Länge von ca. 12 km sehr viele Aussichten und beeindruckende Felsformationen.
Eine ausführliche Tourbeschreibung finden Sie hier.


 

Unsere weiteren Empfehlungen
 

Eine felsenreiche Kurzwanderung für "Eilige" über die "Gottfriedsruhe" - Gehzeit ca. 1:15 Stunden

Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind erforderlich! Leider nicht geeignet für Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator!

Start: Parkplatz am Sportheim Lemberg (am Ende der Laubbrunnerstraße)    

Ausschnitt Ortsplan Lemberg mit Startpunkt

Am Ende des Parkplatzes, der sich rechts an der Straße entlangzieht, führt uns ein schmaler Weg an einer Bank vorbei einen kurzen Anstieg hinauf bis zu einer Tisch-/Bankgruppe.
Hier gehen wir links ein Stück den ebenen Weg entlang, um schon nach wenigen Metern nach rechts in den schmalen Pfad einzubiegen, der uns mit der Rothenberg-Weg-Markierung  hinauf zu den ersten Felsen führt.
Ab hier folgen wir weiter diesem Wegzeichen, gehen dabei den Pfad geradeaus weiter (und nicht rechts um den Felsen herum!) und wandern links von den Felsen entlang. Nach ca. 20 Minuten trifft unser Pfad wieder auf den breiteren, ebenen Weg, von dem wir am Anfang abgebogen waren.
Wir folgen dem ebenen Weg in Gehrichtung weitere ca. 200 m bis zur nächsten Weggabelung, an der wir dem rechten Weg (Schild "Rotenberg, Hangrundweg") folgen und bald darauf nach ca. 100 m rechts abbiegen.
Etwa 250 m später weist uns ein Schild "Gottfriedsruhe" den Weg, dem wir nach rechts in einen schmalen Pfad abbiegend folgen. Im Zickzack geht es jetzt ein Stück nach oben, wir überwinden eine kurze Passage, an der der Pfad zwischen Felsen emporklettert, um direkt danach auf weitgehend ebenem Weg den Bergrücken weiter entlang zu gehen. Auf diesem Wegstück treffen wir kurz vor der "Gottfriedsruhe" auch wieder auf das Wegzeichen "Rothenberg-Weg", das an einer Stelle zwei Wege markiert: auf gleicher Höhe weiter geradeaus, aber auch nach links einen Weg hinab. Wir folgen weiter dem oberen Wegabschnitt, über den wir die "Gottfriedsruhe" erreichen. Dort, an dieser Raststelle mit herrlichem Ausblick, machen wir unbedingt kurz Halt, um die Sicht und die Atmosphäre auf uns wirken zu lassen.
Wenn wir anschließend weitergehen, zweigt bald auch nach links ein Abstecher zum "Lemberg-Blick" ab, der nur wenige Meter abseits vom Weg eine gute Aussicht auf den Ort bietet.
Zurück auf dem Weg folgen wir diesem weiter, bis uns das Wegzeichen "Rothenberg-Weg" wieder über deren Rückseite an die Felsgruppe führt, an der wir anfangs dem Wegzeichen in die andere Richtung gefolgt waren. Von hier gehen wir auf demselben Wegstück wie zu Beginn (links hinunter dem Wegzeichen   folgend) zu unserem Ausgangspunkt zurück.


 

Kurzwanderung über den "Hummel" - Gehzeit ca. 1:15 Stunden
(mit Verlängerungsoption über die "Langmühler Aussicht" um ca. 1 weitere Stunde)

Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind erforderlich! Leider nicht geeignet für Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator!

Start: Wanderparkplatz unterhalb der Burg Lemberg

Ausschnitt Ortsplan Lemberg mit Startpunkt

Wir wandern am Ende des Parkplatzes ein kurzes Stück in den Wald hinein und biegen jedoch bereits nach ca. 100 m nach rechts in einen schmalen Pfad ab, der uns auf eine Wiese führt.
Wir folgen dem linken der beiden Pfade durch die Wiese und treten am oberen Ende an einer Rastbank wieder in den Wald ein.
Wir ignorieren den Weg, der direkt nach rechts abbiegt, und gehen ca. 300 m geradeaus weiter, bis uns rechts in stumpfem Winkel ein Pfad bergauf führt (weißer Pfeil "Hummelpfad"). Nach wenigen Metern steigen wir dann nach rechts steil den Hang hinauf (weißer Pfeil "Ringstein/Ruppertsfelsen über den Hummel") und kommen sehr bald auf dem Sattel zwischen Hummel (nach links weitergehend) und Ringstein (nach rechts weitergehend - als kleiner Abstecher für diese Tour durchaus empfehlenswert) an. 
Für unsere kleine Wanderung gehen wir auf dem Sattel nach links und erreichen nach wenigen Metern einen Felsen, den wir über eine Metalltreppe erklimmen.  Nachdem wir noch ein kleines Stück leichter Steigung bewältigt haben, geht es nahezu eben immer dem Weg in all seinen Kürvlein folgend über den Hummel, vorbei an einer Raststelle, an der wir auf jeden Fall die schöne Aussicht genießen sollten.
Nach ca. 20 MInuten erreichen wir eine Stelle, an der der Weg plötzlich mit deutlich wahrnehmbarem Gefälle nach unten führt. Hier biegen wir jedoch scharf rechts ab und gehen am Hang und den Felsen entlang weiter. Das Gefühl, quasi parallel zu dem Weg über den Bergrücken, den wir gekommen sind, wieder zurück zu gehen, täuscht nicht. Nach einer weiteren viertel bis halben Stunde finden wir uns nämlich auf dem Bergsattel wieder, wo wir vorher die Metalltreppe hinaufgesteigen sind.
Vom Sattel führt uns ein Weg nach links in sanftem Gefälle nach unten auf einen breiten Weg **, den wir ca. 200 m in Gehrichtung weitergehen, bis sich rechts vom Weg die Wiese öffnet, die wir anfangs überquert haben.
Hier haben wir die Wahl: entweder gehen wir über die Wiese wieder nach unten und über den kurzen Pfad wieder auf den Weg, der uns zurück zum Parkplatz führt; oder wir biegen nicht in die Wiese ein, sondern gehen den Weg weiter geradeaus, dann nach rechts auf geteertem Untergrund hinunter und erreichen den Parkplatz und somit unser Ziel von der anderen Seite.

Verlängerungsoption:
Die Wanderung kann um ca. eine weitere Stunde verlängert werden, indem wir ab hier ** nicht bis zur Wiese weitergehen, sondern nach Erreichen des breiten Weges nach wenigen Metern schon nach links in den Weg (dem weißen Pfeil mit der Aufschrift "Hermannsruh/Klosterbrunnen/Maiblumenfels" folgend) abbiegen. 
Nach ca. 300 m erreichen wir eine Wegkreuzung, an der eine Rastbank steht. Wir biegen hier nach links ab und wandern bis zur Schutzhütte, die wir von hier aus schon sehen können. Vor der Hütte geht es nach rechts den Hang hinauf, wobei wir den rechten der beiden Pfade nutzen, die nach oben führen.
Oben angekommen geht es noch ein Stück eben weiter, bis wir
die "Hermannsruh" erreichen, die sich rechts öffnet, und von der wir einen sehr schönen Blick in die Ferne haben.
Eine ähnlich schöne Fernsicht haben wir von
der "Langmühler Aussicht", zu der wir nur wenige Meter den Weg nach links weitergehen. Hier können wir auch in einer etwas größeren Gruppe Rast halten, denn mehrere Bänke und ein Tisch stehen für eine Vesperpause bereit.
Nach einer Stärkung wandern wir den Weg weiter, der über die "Langmühler Aussicht" führt, und gehen immer geradeaus (nach rechts und links abbiegende Weg ignorieren wir), bis wir ein Wasserbassin erreichen, das am Wegesrand steht. (Schön ist es nicht, das Bassin, aber wenn wir daran vorbeigehen, wissen wir, dass wir uns nicht verlaufen haben :-) )
Weitere 200 - 300 m weiter kommen wir wieder an eine Wegkreuzung, an der wir nach links abbiegen. Bequem gehen wir nun in leichtem Gefälle nach unten und passieren nach kurzer Zeit wieder die Schutzhütte, an der wir vorher nach oben gegangen sind.
Hier gehen wir den ebenen Weg weiter, den wir vorhin auch gekommen sind, biegen aber an der Wegkreuzung mit der Bank nicht wieder nach rechts ab, sondern gehen geradeaus weiter und erreichen so nach einigen Minuten wieder den Wanderparkplatz, auf dem unser Auto steht.

 

Markierungen der Rundwanderwege "Naturpark Pfälzerwald"
Startpunkt ist jeweils der Wanderparkplatz unterhalb der Burg Lemberg (am Ende der verlängerten Landgrafenstraße)

 

② Verlauf: Parkplatz unterhalb Burg Lemberg - Rabenfels - Parkplatz (1,5 km)
 

③ Verlauf: Parkplatz - Frauenbrünnel - Maiblumenfels - Langenberg - Parkplatz (7,5 km)
 

④ Verlauf: Parkplatz - Langmühler Aussicht - Maiblumenfels - Klosterbrunnen - Maurerpfad - Parkplatz (8 km) 
 

⑤ Verlauf: Parkplatz - Hummel - Ruppertstein - Parkplatz (5,5 km)
 

⑧ Verlauf: Parkplatz - Rund um den Rabenfels - Parkplatz (2 km)



 

Folgende markierten Wanderwege des PWV verlaufen u. a. durch unser Gebiet:
 


Grünes Dreieck:
Pirmasens (Eisweiher) - vorbei am Kugelfelsen - Beckenhof - Waldhaus Starkenbrunnen - Burgruine Ruppertstein - Maiblumenfels - Klosterbrunnen - Buchbach - Friedrichshäuschen - Eichertshals (22 km).
Durch die Ortsgruppe Lemberg wird der Abschnitt ab Ruppertstein bis Eichertshals markiert (13,5 km).

 


Rotes Dreieck:
Pirmasens (Eisweiher) - Pirmasens-Niedersimten - Pirmasens-Erlenbrunn - Schönhälschen - Lemberg - Burg Lemberg - Burgruine Ruppertstein - Ruppertsweiler - vorbei an der Fritz-Claus-Hütte - Münchweiler an der Rodalb - Hinterweidenthal (20 km).
Durch die Ortsgruppe Lemberg wird der Abschnitt ab Lemberg (Kreuzung) bis Ruppertstein markiert (3 km).

 


Gelbe Scheibe:
Kettrichhof - Waldhaus Drei Buchen - Keimskreuz - Rothenberg - Lemberg - Maiblumenfels - Salzwoog - Teufelstisch - Hinterweidenthal - Vier Buchen - Winterkirchel - Wanderheim "Zur Dicken Eiche" - unterhalb dem Heegerturm - Erfweiler - unterhalb dem Hebelfels - vorbei am Zimmerfelsen - Dahn - Durstigfelsen - Napoleonfelsen - Fischbach bei Dahn (50 km).
Durch die Ortsgruppe Lemberg wird der Abschnitt ab Lemberg (Schönhälschen) bis Salzwoog markiert (8 km).

 


Rot-gelber Balken:
Pirmasens - Felsentor - Waldhaus Starkenbrunnen - Lemberg - Burg Lemberg - Langmühle - Rudolf-Keller-Haus - Wolfsägertal - Fischbach bei Dahn - Walthari-Klause - Florenberger Hals - Wengelsbacher Hals - Burg Blumenstein - Schönau - Kaiser-Wilhelm-Stein (Bundesgrenze) - Wegelnburg - Nothweiler - Niederschlettenbach - Pfarrheim Niederschlettenbach - Reisdorf - Bad Bergzabern (71 km).
Durch die Ortsgruppe Lemberg wird der Abschnitt ab Lemberg (Rodalbtal) bis Ginanttiweg (Salzwoog-Fischbach) markiert (8,5 km).

 

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung